Der Spieltest "Weidespaß"
[14.03.2005 • Autor: Hannah Frie]


Foto: www.equisi.de.
Daten zum Spiel:

Gudrun Binger: "Weidespaß", Design: www.expulsar.de, Verlag und Vertrieb: NOVIO Consulting GmbH, Essen, www.weidespass.de.

Bezugsquellen: www.weidespass.de und zudem viele Pferdeversandhäuser oder Online-Shops wie www.equisi.de.

Für 2 bis 5 Spieler ab 8 Jahren, angegebene Spieldauer: 45 bis 60 Minuten.

Auf einen Blick:

Strategisches Denken und ein Quentchen Glück sind gefragt, um am Ende auf möglichst geschicktem Wege viele mit den eigenen Pferden besetzte Weiden und viel Heu für den Winter zu bekommen. Ein anregendes Vergnügen für die grauen Zellen.

Äußerliches:

Das Spielmaterial ist stabil und robust gefertigt sowie graphisch ansprechend gestaltet. Das Material ist recht umfangreich und besteht aus: 12 Bauernhofkarten, 30 Reitwegekarten, 20 Weidekarten, 40 Pferdekarten, 30 Heuballenkarten, 5 Reitstallkarten, 1 Wertungstafel, 16 Holzpferdchen pro 5 Farben, 2 Würfeln und der Spielanleitung. Auf den Pferdekarten sind Pferde verschiedener Rassen abgebildet; darunter sind viele Islandpferde.

Kleinere Kinder können die Pferdekarten zudem für das Zusatzspiel "Pferdepärchen", ein Memory-Spiel, nutzen.

Bemerkungen:

Vor dem ersten Spielen mussten wir uns erst einmal mit den Spielregeln vertraut machen und das umfangreiche Spielmaterial sortieren. Das Spiel ist in zwei Abschnitte unterteilt: Im ersten Abschnitt werden Wege, Bauernhöfe und Weiden miteinander verbunden und Weiden mit Pferden besetzt, dabei können auch die Weiden der anderen Mitspieler 'erobert' werden. In der Spielanleitung wird empfohlen, zunächst nur die Regeln für den ersten Teil zu lesen; allerdings wurde uns das eigentliche strategische Geschick und Ziel erst im zweiten Teil wirklich bewusst. Wenn die Spieler im ersten Teil das Wegenetz für den 'Ausritt' im zweiten Teil eher ungeschickt angelegt haben, bekommen sie dies im zweiten Spielabschnitt zu spüren... Daher ist doch anzuraten, sich auch den Ablauf des zweiten Spielabschnittes vor Beginn des Spieles anzueignen.

Nach dem ersten Spielabschnitt erfolgt die erste Wertung, die auf der Wertungstafel illustriert werden kann. Dann folgt im zweiten Teil der 'Ausritt' über die zuvor angelegten Wege zu Weiden, die es mit möglichst vielen eigenen Pferden zu besetzen gilt, und zu Bauernhöfen, wo es Heuballen für die Pferde gibt. Am Ende des zweiten Abschnitts gibt es wiederum Punkte und der Sieger wird ermittelt.

Es dauert eine Weile, bis sich der Neuling in das Spiel mit seinen Regeln und Zielen eingefunden hat. Vor allem der zweite Spielteil fordert dann das strategische Kalkül heraus und das Spielen wird zum Vergnügen. Um so vertrauter man mit den Regeln wird und weiß, worauf es ankommt, desto interessanter wird es. Nach dem ersten Spielen wird klar, was das Ziel ist und, was man beim nächsten Mal besser machen könnte. Mehrmaliges Spielen ist also dringend anzuraten!

Interessant für:

"Weidespaß" soll zwar für Kinder ab 8 Jahren geeignet sein, unser Eindruck ist aber, dass es eher ein Spiel für Jugendliche und Erwachsene ist. Es ist ein interessantes 'Gehirn-Jogging' für Freunde von Strategiespielen und für Pferdefreunde.

Ein großer Tisch ist erforderlich, damit sich der "Weidespaß" voll entfalten kann... Foto: Taktklar.








Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick