Einer der bedeutendsten Hengste in der Islandpferdezucht: "Hrafn 802 frá Holtsmúla"
[06.10.2004 • Autor: Hannah Frie]
"Tandri", "Gormur", "Skáti" und "Vaengur" (von links nach rechts).

"Ósk", "Dimmalimm", "Fjóla" und "Hörnchen" (von links nach rechts).

"Krapi".
Sei es als Vater, Großvater, Urgroßvater, Ur-Urgroßvater oder noch weiter hinten in der Ahnentafel eines Isis: "Hrafn 802 frá Holtsmúla" steckt irgendwie in den meisten Pferden drin. Der Rapphengst mit Stern wurde 1968 auf dem Hof Holtsmúli, Skagafjördur, bei seinem Züchter Sigurdur Ellertsson geboren. Hrafn stammt ab von "Snćfaxi 663 frá Páfastöđum" und "Jörp 3781 frá Holtsmúla" (Vater: "Ţröstur frá Reynistađ"). 1974, mit sechs Jahren, erhielt er auf dem Landsmót die Gesamtnote 8,56, dabei für das Exterieur 8,40 und für die Reiteigenschaften 8,72! Sein Tölt, Trab, Charakter und seine Form unter dem Reiter wurden mit 9,0 bewertet. Für den Rennpass und das Temperament gab es die 8,5 und für den Galopp 8,0. Aber nicht nur seine Eigenleistung ist beeindruckend: Unter seinen vielen, vielen Nachkommen befinden sich zahlreiche Gćdingar und Top-Vererber wie "Logi frá Skarđi" (Vater von "Penni frá Kirjubć"), "Gassi frá Vorsabć II", "Kolfinnur frá Kjarnholtum I", "Safir frá Viđvík", "Toppur frá Eyólfsstöđum", "Fafnir frá Fagranesi"... Nun möchten wir Ihnen die ersten Hrafn-Nachkommen unserer Leserinnen und Leser vorstellen; weitere werden folgen:
- "Skáti": Ein bezaubernder, 'kleiner' Wichtigtuer
- "Gormur frá Skardi": Ein sehr angenehmes Reitpferd
- "Tandri vom Wendalinushof": Ein lernbegieriger 'Schmuser'
- "Vaengur vom Landhaus Lenk" - mein Traumpferd
- "Ósk" und "Dimmalimm": Viel Temperament und gute Nerven
- "Fjóla frá Sveinsstöđum": Eine vielversprechende Jungstute
- Das gewisse Etwas in den Augen: "Horn frá Hviteyrum"
- "Krapi": Traumpferd auf den ersten Blick







Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick