Viel Temperament und Ausstrahlung: Die Nachkommen von "Fifi fra Spenstrup"
[19.11.2003 • Autor: Hannah Frie]
"Tindra", "Dimmalimm" und "Godi" (von links nach rechts).

"Fifi fra Spenstrup" ist Vater und Großvater vieler herausragender Reit- und Zuchtpferde und hat die deutsche Islandpferdezucht nachhaltig geprägt. Der Rapphengst "Fifi" wurde 1970 in Dänemark geboren. Sein Vater ist "Mósi frá Voðmúlastöðum", seine Mutter "Hríma frá Voðmúlastöðum" (MV: "Gráni frá Voðmúlastöðum"). 1992 bekamen 12 gerittene Fifi-Nachkommen die Durchschnittsnote 8,14. Ihr Exterieur wurde mit 8,09 bewertet, ihre Reiteigenschaften mit 8,19. Besonders hervorstechende Durchschnittsnoten gab es für den Trab (8,51), den Tölt (8,45), den Galopp (8,35), das Temperament (8,56), den Charakter (8,42) und die Form unter dem Reiter (8,38). Der wohl bekannteste "Fifi"-Nachkomme ist "Feykir von Rinkscheid", mit dem Karly Zingsheim Gold im Fünfgang und Bronze in der Passprüfung der WM 1997 in Norwegen holte. Kontakt zur Redaktion: info@taktklar.de

- Lernbereit und verlässlich: "Godi"
- Vielversprechende Halbschwestern: "Tindra" und "Dimmalimm"







Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick